Herzlich willkommen auf dem Gnadenberg.

Die Wallfahrtskirche zu „Unserer Lieben Frau“ gehört zu den schönst gelegenen Orten in unserem Land. Auf 1000 Meter Höhe hat sie ihren Platz gefunden und so schaut sie mit ihrer vielbesuchten Doppelkirche weit hinein ins Land und lädt die Menschen ein, sie zu besuchen.

Zwei prächtige Gotteshäuser empfangen die Menschen, einmal die spätgotische Gnadenkapelle aus dem Jahre 1514 – heute präsentiert sie sich im so feinen Gewand des Bayerischen Rokoko von 1748 – und die Wallfahrtskirche aus dem Jahre 1619, geschmückt mit dem mächtigen Barockkleid von 1717.

In beiden Kirchen werden die Menschen willkommen geheißen von der Gnadenmutter „Maria – die neue Eva“, die als Begleiterin, Helferin und Fürsprecherin für die Pilger da ist.

In der ältesten Bergwetterbeobachtungsstation der Erde, gegründet im Jahre 1781, gehen seitdem auf dem Hohenpeissenberg mit seinem „schönsten Rundblick Bayerns“ Glaube und Wissenschaft eine vertrauensvolle Verbindung ein.

Förderverein Freunde der Wallfahrtskirche
„Maria Himmelfahrt“ Hohenpeißenberg im Pfaffenwinkel e.V.

IMG_1548

Aktuelles

Auf dem Hohenpeißenberg ist immer
was los. Lesen Sie hier unsere Artikel zu aktuellen Themen.

Rückblick

Der Förderverein konnte mit seiner Unterstützung bereits viele Projekte erfolgreich umsetzen.

Unterstützen

Unterstützen Sie die Arbeit des Fördervereins durch eine Spende oder werden Sie selbst aktiv im Verein.

Aufgaben & Ziele des Fördervereins

  • Erhalt und Pflege der Wallfahrtsstätte
  • Stärkung des Glaubenbildes
  • Erhaltung von Tradition und Kultur
  • Renovierung der Kirche

Aufgaben & Ziele des Fördervereins

Die Wallfahrtskirche auf dem Hohenpeißenberg blickt auf eine lange Geschichte zurück. Gegründet wurde die Kirche bereits 18XY. Bald ergänzte man ein Kloster auf dem Hohenpeißenberg,. Durch die geeignete Lage begann man dort, Wetteraufzeichnungen zu machen. Sie zählen zu den ältesten Wetteraufzeichnungen Europas.

Kommende Veranstaltungen

  • Keine Veranstaltungen